Montag, 30. September 2019

Rezension: Im Schatten des Fuchses




Infos

Titel: Im Schatten des Fuchses
Autorin: Julie Kagawa
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 17,00€
Hier gelangt ihr zum Buch: zum Buch/Verlag












 Reihe
1. Im Schatten des Fuchses
2. Im Schatten des Schwertes (11.11.2019)
3. Im Schatten des Drachen (09.06.2020)



Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.


Ein neues Buch von Julie Kagawa! So lange habe ich mich gefreut, endlich wieder etwas von ihr lesen zu dürfen, nachdem sie mich mit ihrer Plötzlich Fee und Talon Reihe absolut überzeugen konnte! 
 
Der Einstieg fiel mir stellenweise etwas schwer, was aber nicht am Schreibstil lag, sondern an der Umgebung. Das Buch spielt im asiatischen Raum und ist stark geprägt von der Kultur der Samurai. Ansich ist das kein Problem, sondern vielmehr interessant, allerdings ist der Samurai Aspekt für mich durch einen absolut langweiligen Kurs in der Uni geprägt, weshalb ich erst dachte: Samurai? Schon wieder? Aber glücklicherweise sind die Samurai in diesem Buch tausend mal spannender als in meinem Unikurs. 
Also falls es euch ähnlich geht und ihr durch den Kulturwechsel in den Büchern von Julie Kagwawa abgeschreckt seid: Es lohnt sich! Das asiatische Setting passt perfekt in die Geschichte und wichtige Begriffe und Wörter werden hinten im Buch erklärt und übersetzt. 
 
Yumeko unterscheidet sich stark von Meghan (Plötzlich Fee) und Ember (Talon), büßt aber keinen Funken Authentizität ein, sondern hebt sich dadurch nur nochmal als eigenständiger Charakter ab. 
In den ersten Kapiteln ist Yumeko ein Mädchen, bzw. Halbkitsune, die ihr Leben lang in einem Tempel voller Mönche gelebt hat. Sie ist frech und etwas aufsässig, während sie versucht, Hausarbeiten zu umgehen und die Mönche um sie herum mit Tricks zu ärgern. 
Das ändert sich im Verlauf des Buches. Yumeko wird weniger frech, sondern ernster, als sie die Welt um sich herum kennenlernt. Stellenweise ist sie ziemlich naiv, aber nicht auf eine nervige Art, bei der man sich als Leser fragt, ob sie keine Augen im Kopf oder keinen Grips hat. Im Gegenteil, Yumeko erscheint dadurch nicht unterbelichtet, sondern weltoffen, zuvorkommend und einfach süß. 
Sie ist so hilfsbereit, dass sie jedem, der ihren Weg kreuzt und Hilfe benötigt, diese breitwillig anbietet, sogar dann, wenn es sie selbst mehr kostet als sie zurückbekommt. 
 
Tatsumi ist zunächst das komplette Gegenteil. Ein Eigenbrötler, der mit niemandem Kontakt haben will, sondern einfach nur seinen Auftrag abschließen will - koste es was es wolle. Er schert sich nicht um andere, sondern sieht sich selbst lediglich als Waffe seines Clans, ohne Eigenleben und Gefühle. Seine Gefühle nehmen hier eine bedeutetende Stellung ein, denn er darf sie nicht haben. Er muss sie unterdrücken, um zu verhindern, dass etwas Schreckliches passiert. Was genau, müsst ihr selber herausfinden. 
Zunächst habe ich etwas mit Tatsumi gehadert, was vor allem an seinen Gedanken liegt, sie sich in den ersten Kapiteln oft darum drehen, dass er niemand ist, ein Nichts, nur die Klinge des Schattenclans. Jaaa... das mochte ich gar nicht. Aber der Vorteil war, dass Tatsumi sich so sehr gut entwickeln konnte und mir immer mehr ans Herz wuchs. Vom emotionslosen Killer zum emotionslosen Begleiter, würde ich sagen. Denn Emotionen muss er ja unterdrücken, auch wenn sie teilweise durchblitzen. Diese Stellen mochte ich am meisten! 
 
Aufgrund von Yumekos Hilfsbereitschaft, die Tatsumi so mache Nerven kosten, bleiben die beiden nicht lange allein. Der Ronin Okame ist mein absoluter Liebling! Seine sarkastische Ader ist göttlich, vor allem wenn Yumeko seinen Sarkasmus nicht versteht und seine Aussagen für wahr hält. Ich hoffe, er bekommt in den nächsten Bänden noch einen größeren Part! 
Noch weitere Personen werden bis zum Ende eingeführt, bis wir schließlich eine tolle Truppe zusammenhaben, auf die ich mich schon sehr im zweiten Band freue.
 
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und teilweise sehr detailreich, aber unverändert gut. Sehr gut, besser gesagt! 
Der erste Teil dieser Reihe bereitet alle Anfänge für eine actionreiche Handlung, die am Ende schon angedeutet wird. Auf Yumekos und Tatsumis Reise begegnen ihnen immer wieder Gefahren und Komplikationen sowie Feinde, die eine unterschwellige Spannung entstehen lassen.
Wir lesen abwechselnd aus der Sicht von Yumeko und Tatsumi, wobei es auch Einschübe der Gegner gibt, die uns schon wissen lassen, womit die beiden Protagonisten es zu tun bekommen. 
Das Ende zeigt sich schließlich mit einem großen Kampf, einer tragischen Wendung, von der man wusste, dass sie kommen würde, aber gehofft hat, dass sie sich noch herauszögern ließe. Lässt sie sich nicht. Im Epilog gibt es dann noch eine Wendung, die ich so nicht erwartet habe. Jetzt bin ich super gespannt wie es im zweiten Band weitergeht! 
 
 
 Julie Kagawa wechselt mit dieser Reihe nochmal den Kulturraum, begeistert aber wie üblich mit einem tollen Fantasybuch, das sympathische Charaktere, eine gute Story und stets eine unterschwellige Spannung aufrecht erhalten kann! 
Eine klare Empfehlung für alle, die bereits Fans der Autorin sind oder es noch werden wollen, sowie für alle, die sarkastische Nebencharaktere lieben!
 
 ★★★★☆
4 von 5 Sternen
 
 
Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
 
 


 


Kommentare:

  1. Hey :)

    tolle Rezi von dir :) das Buch schlummert bei mir leider noch auf meine WULI aber ich hoffe das es bald bei mir einziehen kann.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche :)
    Teresa von Te´s Bücherblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey:)

      Danke:-) Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert! Hoffentlich wirst du es auch so mögen wie ich.

      Liebe Grüße & dir auch einen guten Start:)
      Sabrina

      Löschen
  2. Hallo Sabrina,

    ich habe vor etlichen Jahren die "Plötzlich Fee" Reihe gelesen und ich mochte sie total gerne! Die Talon Reihe habe ich auch angelesen. Mit der Zeit packen mich ihre Bücher allerdings nicht mehr so ganz, was vielleicht auch an ihren Schteibstil liegt. Ich werde mich aber bald noch einmal an ihre Geschichten wagen. Vielleicht lese ich "Plötzlich Fee" noch einmal...

    Ganz liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emily,

      "Plötzlich Fee" mochte ich auch total! Aber auch Talon hat es mir angetan, besonderes die späteren Bände, die wurden wieder richtig gut. Vielleicht kommt ja nochmal eine Julia Kagawa Phase:)

      Liebe Grüße:)
      Sabrina

      Löschen
  3. Hallo Sabrina,

    das Buch steht sowieso schon auf meiner Wunschliste, aber deine Rezension macht jetzt richtig Lust darauf, es zu lesen. :D Samurai klingt sehr cool, sowieso das ganze Setting und die Idee dahinter, sodass ich mich schon darauf freue, es eines Tages zu lesen.
    "Talon" habe ich tatsächlich nicht gelesen, dafür "Plötzlich Fee" und "Plötzlich Prinz" und auch die "Unsterblich"-Reihe, die ich sehr gerne mochte - hast du die gelesen?

    Danke auf jeden Fall für diese neugierig stimmende Rezension!

    Liebe Grüße
    Dana von Buchtraumwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      wenn du Samurai und das Setting sowieso schon cool findest, dann wirst du das Buch bestimmt auch mögen!:D
      Von "Plötzlich Prinz" hab ich bisher nur den ersten Band gelesen, aber ich freue mich schon weiterzukommen. Und bei der "Unsterblich"-Reihe fehlt mir noch der letzte Band. Ich fand Jackal dort richtig cool!

      Liebe Grüße:)
      Sabrina

      Löschen
    2. Ich glaube, das ist nicht gut für meine Psyche, aber ich liebe Jackal und seine Sprüche ein wenig. xD Von daher kann ich dir auch nur nahelegen, den Abschluss zu lesen, ich mochte den sehr gerne!
      "Plötzlich Prinz" fand ich damals, meine ich, im Verlaufe der Reihe immer besser. ^^

      Liebe Grüße nochmal ;)

      Löschen
    3. Dann ist es nicht gut für unser beider Psyche:D Aber immerhin sind wir nicht die Einzigen, die ihn so cool finden! Seine Sprüche sind wirklich die besten, ein bisschen wie Damon aus Vampire Diaries:D

      Löschen